CSRD – die neue CSR-Berichtspflicht: Das sollten Sie jetzt beachten

27. Oktober 2021

CSRD – die neue CSR-Berichtspflicht: Das sollten Sie jetzt beachten

27. Oktober 2021

CSRD-neue-CSR-Berichtspflicht

Die Situation vor der CSRD: Im März 2017 hat der Bundestag die CSR-Berichtspflicht eingeführt und damit EU-Recht umgesetzt. Aktuell sind rund 500 Unternehmen in Deutschland dadurch dazu verpflichtet, einen Nachhaltigkeitsbericht zu erstellen.

Mit der CSRD, der Corporate Sustainability Reporting Directive, erhält das bisherige Gesetz (CSR-RUG) ein umfangreiches Update. Die EU-Kommission hat am 21. April 2021 einen Entwurf mit dem Ziel veröffentlicht, die Richtlinien für den CSR-Bericht anzupassen und massiv auszuweiten. Nach aktuellen Schätzungen unterliegen künftig zirka 15.000 deutsche Unternehmen der neuen Richtlinie „Corporate Sustainability Reporting Directive“ (CSRD). Und auch inhaltlich werden die Anforderungen an den Nachhaltigkeitsbericht deutlich umfangreicher und anspruchsvoller.

Was ist der Zweck des neuen CSR Reportings nach CSRD?

Die EU will Kapitalströme in nachhaltige Geschäftsmodelle lenken sowie die Transparenz und Vergleichbarkeit von Nachhaltigkeitsleistungen erhöhen. Investoren, Arbeiternehmer:innen und Kund:innen erhalten dadurch mehr Informationen über soziale und ökologische Aspekte eines Unternehmens. Sehen Sie die Berichterstattung deswegen nicht als nötiges Übel an, sondern als Möglichkeit, zum Beispiel ihre positive Entwicklung beim CO2-Ausstoß zu zeigen und dadurch Wettbewerbsvorteile zu erreichen.

Drei Tipps, die Sie jetzt umsetzen sollten, um die CSRD zu meistern

    1. Beginnen Sie JETZT

Warten Sie mit Ihrer CSR-Strategie nicht, bis es zu spät ist. Sorgen Sie bereits jetzt dafür, dass Sie eine gute Datengrundlage für den Nachhaltigkeitsbericht haben. Der erste Bericht auf Grundlage der CSRD muss im Jahr 2024 veröffentlicht werden, basierend auf der Datengrundlage aus dem Vorjahr. Wer also bis 2022 oder länger wartet, bis er das Thema angeht, wird im Zweifel nicht genug zu berichten haben.

    1. Integrieren Sie Nachhaltigkeit in Ihre Unternehmensstrategie

Der Nachhaltigkeitsbericht wird künftig von Stakeholdern stärker wahrgenommen, weil er zusammen mit dem Lagebericht des Unternehmens veröffentlicht wird. Integrieren Sie deswegen die CSR-Strategie in ihre Unternehmensstrategie. Dadurch werden Zielkonflikte vermieden. Außerdem fließen Nachhaltigkeitkeitsaspekte ganzheitlich in die Kultur des Unternehmens und die gesamte Wertschöpfung ein, was zu positiven Synergieeffekten führt.

    1. Schaffen Sie einen zentralen Punkt für Ihre Daten

Die Grundlage eines CSR-Reportings sind valide und verfügbare Daten. Legen sie deswegen frühzeitig fest, welche Daten Sie erheben möchten. Sammeln Sie alle Ziele, Maßnahmen, Kennzahlen und Zuständigkeiten an einem Ort, um damit effektiv arbeiten und berichten zu können. Hilfreich sind dabei spezielle Tools – wir haben dafür den VERSO CSR Hub entwickelt. Bedenken Sie immer: Ohne gut strukturierte CSR-Daten gibt es auch kein wirksames Nachhaltigkeitsmanagement und somit keine Grundlage für einen aussagekräftigen CSR Bericht.

Wer ist von der neuen CSR-Berichtspflicht betroffen?

Aktuell müssen Kapitelmarktorientierte Unternehmen mit über 500 Mitarbeiter:innen, Genossenschaften, Kreditinstitute, Finanzdienstleister und Versicherungsunternehmen einen Nachhaltigkeitsbericht vorlegen. Durch die neue Regelung wird diese Zahl massiv ausgeweitet.

Die neue Corporate Sustainability Reporting Directive betrifft nun bereits kleinere kapitalmarktorientierte Unternehmen ab 10 Mitarbeiter:innen. Außerdem jedes Unternehmen mit folgenden Eigenschaften: mehr als 250 Mitarbeiter im Schnitt eines Geschäftsjahres, Nettoerlöse von mehr als 40 Millionen Euro und/oder einer Bilanzsumme von mehr als 20 Millionen Euro. Außerdem können Zulieferer indirekt betroffen sein, wenn ein Unternehmen seine gesamte Wertschöpfungskette nachhaltig gestalten will.

Wesentliche Veränderungen durch die CSRD

Das neue CSRD-Reporting bringt einige wesentliche Veränderungen mit sich, durch die der Nachhaltigkeitsbericht deutlich aufgewertet wird. Mit der Erstellung entsteht für berichtspflichtige Unternehmen eine ganz neue Herausforderung. Die neue CSR Berichtspflicht beinhaltet unter anderem auch die Form der Veröffentlichung und nicht zu unterschätzende Haftungsrisiken für das Management und den Aufsichtsrat.

Alle wesentlichen Informationen zu den Inhalten des Berichts, seiner Form und den Bußgeldern finden Sie in unserem Factsheet.

Am 02.11. berichten wir im Webinar über die Details der CSRD: Welche Unternehmen betroffen sind, welche Themen berichtet werden müssen und wann sich ein freiwilliger Nachhaltigkeitsbericht lohnt. Gerne können Sie hier auch Ihre Fragen zum Thema stellen.

> Hier können Sie sich zum Webinar am 02.11. anmelden

Vorlage-LinkedIn-Visual-4zu1 Kopie 2

Nachhaltigkeits­management in der Praxis

Wie Unternehmen Nachhaltigkeit sichtbar machen, Kosten und Zeit beim CSR Reporting sparen und Nachhaltigkeit kommunizieren erfahren Sie in unseren Referenzen.
L&R_Beitragsbild_VERSO
4. Juni 2019
Alles auf einen Klick bei Lohmann & Rauscher
Entega_Beitragsbild_VERSO
4. Juni 2019
Nachhaltigkeits­berichterstattung bei der ENTEGA AG
KotiPizza_Beitragsbild_VERSO
4. Juni 2019
Nachhaltigkeit wird sichtbar bei der Kotipizza Group

Möchten Sie mit VERSO Ihr CSR-Management einfach und erfolgreich machen?

Testen Sie VERSO jetzt 14 Tage kostenlos oder sehen Sie, wie andere Unternehmen mit VERSO arbeiten.

Möchten Sie mit VERSO Ihr CSR-Management einfach und erfolgreich machen?

Testen Sie VERSO jetzt 14 Tage kostenlos oder sehen Sie, wie andere Unternehmen mit VERSO arbeiten.

Kontaktformular

Die E-Mail-Adresse sollte ein '@'-Zeichen und eine gültige Domain mit einem Punkt enthalten.